Home 1 Die Behandlung für erektile Dysfunktion ist ein Medikament

Die Behandlung für erektile Dysfunktion ist ein Medikament

by Eric

PDE-5-Inhibitoren: Tabletten für erektile Dysfunktion

Es ist eine Tatsache, dass fast alle Männer Viagra kennen. Die blaue Pille ist beliebt und hat den Ruf, sich um alle Symptome der Potenz zu kümmern. Die Tatsache, die nicht so bekannt ist: Sildenafil (der Wirkstoff in Viagra) sowie die anderen aktiven Komponenten der Familie PDE-5-Inhibitoren werden nicht allen Männern zugute kommen. PDE-5-Inhibitoren gehören jedoch zu den besten Optionen zur Behandlung erektiler Dysfunktion.

50 Prozent Wirksamkeit von PDE-5-Inhibitoren

Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass es Hinweise darauf gibt, dass Viagra und Co. nur die Erektion von 40 bis 50 Prozent impotenz -Fällen verbessern können. In gewisser Weise liegt es an den verschiedenen Ursachen für erektile Dysfunktion. Noch schlimmer ist jedoch die Tatsache, dass nur die Hälfte alle Männer Medikamente reagieren, die PDE-5 hemmen. Insbesondere bei denjenigen, die unter Verkalkungen der Schiffe leiden, die den Penis liefern, funktionieren diese Medikamente in der Regel nicht und/oder nicht den gewünschten Effekt aus. Die vollständigen Informationen dazu hier: Inhibitoren – die Wirkstoffklasse von Viagra, Cialis und Co. Stentbehandlung (auch als Schockwellen -Therapie bezeichnet) können für diese Patienten hochwirksame Optionen sein.

PDE-5-Inhibitoren autorisierte Schweiz

Trotz aller Einschränkungen: PDE-5-Inhibitoren sind ein wichtiger Bestandteil der medikamentösen Therapie für die erektile Dysfunktion.per Verlinkung https://rxp-now.de/ Webseite Und Viagra ist nicht die einzige “”Potenzpillen””. Gegenwärtig (Sommer 2018) ist die Gesamtzahl der PDE-5-Inhibitoren in der Schweiz und in der EU genehmigt. Dies sind die Wirkstoffe Sildenafil, Avanafil und Vardenafil. Es gibt auch Lodenafil, Mirodenafil, Udenafil und Zaprinast. Diese Wirkstoffe sind für die Behandlung erektiler Dysfunktion in der Schweiz oder in der EU nicht zulässig.

Wirkungsmenge und Lebensdauer von PDE-5-Inhibitoren

Auch wenn sie auf den gleichen Handlungsprinzipien basieren: Es gibt signifikante Unterschiede in den Folgen von PDE -Inhibitoren. Einige Effekte finden sehr schnell (Wirkungsbeginn) statt, aber für andere dauert es für eine längere Zeit, bis die Konzentration der aktiven Substanz im Blut um weniger als 50 reduziert wird. Die Halbwertszeit bestimmt die Wirkungsdauer.

Cavernöse Autoinjektionstherapie (SKAT)

Auch wenn die Behandlung über PDE-5-Inhibitoren nicht realisierbar oder sogar wirksam ist, bleibt das Potenzial von Arzneimitteln für erektile Dysfunktion ungenutzt. In diesen Fällen ist die Autoinjektionstherapie des kavernösen Körpers (SCAT) zusätzlich zur sogenannten transurethralen Injektion (Muse) von Stäben für die Harnröhrenkonsum die erste Option. Beide gehen jedoch davon aus, dass der Blutfluss in die Arterien erreicht werden kann, die zum Penis führen, und dass die höhlenartigen Gefäße voll funktionsfähig sind. Das einzige, was sie gemeinsam teilen, ist, dass ein verschreibungspflichtiges Medikament in den Penis eintritt – und somit eine Erektion verursacht, die bis zu einer Stunde dauert.

Injektion in den Penis: kurvige Autoinjektionstherapie

Für die automatische Injektionstherapie erektiler Gewebee injizieren sich Männer mit einem medikamentvollen, das den Wirkstoff Alprostadil enthält. Dies ist die synthetische Form des natürlichen endogenen chemischen Prostaglandins1. Alprostadil ist direkt in das erektile Gewebe einspritzt. Daher ist der Name kavernöse automatische Injektionstherapie. Nach der Injektion entspannen sich weiche Muskelzellen aus dem höhlenartigen Körper. Dies hilft, den Blutfluss und die daraus resultierende Erektion zu verbessern.

Harnröhrenstange: transurethrale Anwendung (Muse)

Eine weitere Alternative zur Autoinjektion für erektiles Gewebe ist die Transurethral Treatment (Muse). Bei dieser Therapiemethode wird eine mit Alprostadil beschichtete Stange in den Harnweg eingebaut. Effekte und Wirkungsweise sind identisch mit der Skat -Methode. Lesen Sie hier mehr über den Erektionsprozess: Was verursacht Erektionen

Rezeptfreie sexuelle Verbesserungen für erektile Dysfunktion

Im Internet gibt es zahlreiche nur verschreibungspflichtige sexuelle Verbesserungsmedikamente, die reale Wunder anbieten. Um die Mehrheit zusammenzufassen, kann dies in der Regel gesagt werden: Wenn Sie Ihre Nachforschungen anstellen, funktionieren die meisten rezeptfreien sexuellen Verbesserungen nicht. Im schlimmsten Szenario sind sie für Ihre Gesundheit schädlich. Es gibt jedoch eine Ausnahme: die Aminosäure-L-Arginin.

L-Arginin gegen Imputieren

L-Arginin (L-Arginin) ist eine Aminosäure mit einer großen Menge an Stickstoffgebunden (NO). Nein, spielt wiederum die Schlüsselrolle, wenn die glatten Muskeln innerhalb der Blutgefäße entspannen können. Zahlreiche Studien zeigen, dass L-Arginin den Blutdruck verringert und gleichzeitig die Durchblutung verbessert. In dieser Hinsicht scheinen seine positiven Auswirkungen auf die erektile Dysfunktion machbar und möglich zu sein.

In Wirklichkeit haben Männer, die gesund sind, die an erektilen Dysfunktionen leiden, wahrscheinlich keinen L-Arginin-Mangel. Das Fehlen von L-Argining ist jedoch bei Patienten mit Bluthochdruck sowie Diabetikern viel häufiger. Aufgrund von Bluthochdruck oder Diabetes erzeugt der Körper weniger L-Arginin. Nach Angaben der Mehrheitsexperten kann dieser Mangel jedoch durch Befolgen von Lebensmitteln behoben werden, die Larginin enthält. Nüsse, Hülsenfrüchte und Sojaprodukte und tierische Produkte haben erhebliche Mengen an L-Arginin.

In der Schweiz und in den gesamten EU-L-Arginin-Basis sind keine Produkte eines Arztes zugelassen. Stattdessen werden sie als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet, da die Behörden nicht zu 100% überzeugt sind. Trotzdem berichten Männer positive Erfahrungen mit Larginin für erektile Dysfunktion. Eine israelische Forschungsstudie von 1999 hat gezeigt, dass L-Arginin möglicherweise in der Lage ist, erektile Disfunktion zu behandeln. Nach Angaben der Forschung erhielten 30 Männer, die an Problemen mit ihren erektilischen Personen litten, für einen bestimmten Zeitraum 5 mg pro Tag Larginin. 9 der Männer sagten, dass die Behandlung eine positive Wirkung hatte. Dies wurde jedoch auch von 2 von 17 Männern bestätigt, die ein inaktives Tablet innerhalb der Gruppe einnahmen, die eine Kontrolle war.

Expertenrichtlinie: Erektile Probleme als Warnindikator ernst nehmen

“”Sie sollten sich nicht an der Forschung beteiligen, wenn sie mit erektiler Dysfunktion ausgestrahlt werden. Schwarzmarkt-PDE-5-Inhibitoren sind eine ernsthafte Gefahr für Ihre Gesundheit und Ihre Tasche. Frühes Warnzeichen des Körpers, den Sie nicht übersehen sollten. Es wurde festgestellt, dass fast alle Patienten, die unter schwerwiegenden kardiovaskulären Erkrankungen wie einem Schlaganfall oder Herzinfarkt leiden, monatelang oder sogar Jahre vor der Ursache chronische erektile Probleme haben. “”

You may also like